Frauen und ihr Körper

Neulich war ich Gast einer spannenden Diskussion über Frauenkörper. Spannend waren die verschiedenen Teilnehmerinnen, spannend waren die grundverschiedenen Wahrnehmungen und spannend waren die tausend Gründe, warum der eigene Körper die Frauen so beschäftigt.

Begonnen hat der Talk mit der Frage, was Schönheit ist. Und schon sehr bald kam der berühmte „Schönheit-kommt-von-innen“ und „liebe-dich-selbst“ Vortrag.

Ich bezweifle keineswegs, dass dem nicht auch so ist. Aber es gibt sehr wohl diese andere, rein äusserliche und messbare Schönheit. Die hat nichts mit den inneren Werten zu tun und kann neben schön auch durchaus furchtbar langweilig sein. Trotzdem gibt es sie, diese losgelöste, rein äusserliche Schönheit, die unsere Gesellschaft und unser Zeitgeist festgelegt hat.

Die schöne Frau ist zusammengefasst gross, schlank, hat lange Beine, wenig Busen, große Augen, kleine Nase, weiche Lippen, schöne Haut und volles Haar.

So ist das. Und diesem Ideal eifern fast alle Frauen nach.

Es liegt auf der Hand, dass die wenigsten von uns all diese Kriterien erfüllen können. Einiges kann man erarbeiten, mit Training, Essverhalten, vielleicht sogar OPs. Aber nicht alles. Wer keine langen Beine hat, hat eben keine. Und wer die Veranlagung hat, eher rundlich zu sein, wird niemals lang und dürr aussehen.

Trotzdem kasteien sich Millionen von Frauen auf der ganzen Welt, weil sie nicht zu diesen 0,6573 % gehören, die all diese Merkmale aufweisen. Es reicht auch nicht, dass man alles erfüllt, nur eben eine etwas grössere Nase hat. Man konzentriert sich auf den vermeintlichen Makel und leidet darunter.

Die Statistik sagt, dass die durchschnittliche Österreicherin 165 cm gross ist und 67 kg schwer, was also eine Norm darstellt. Und die Norm und somit die Mehrheit plagt sich, weil sie lieber eine verschwindende Minderheit wäre, die dafür den offiziellen Titel „schön“ bekommen könnte?!

Wozu?

Ich nehme mich nicht aus, ich gehöre auch zu denen, die gern offiziell schön aussehen wollen. Und ich kann das Wozu nicht beantworten, was mir im Moment sehr lächerlich erscheint.

Darum macht es durchaus Sinn, sich bewusst zu machen, dass es auch diese andere Schönheit gibt, die eigentlich viel wichtiger ist, weil sie damit zu tun hat, was für ein Mensch man ist. Diese andere Schönheit vergeht nicht, sie hat mit der eigenen Ausstrahlung zu tun, die auf Selbstannahme und Liebe beruht.

Die festgelegte, gesellschaftliche Schönheit – die bringt vielleicht (Model-)Jobs, Geschlechtsverkehr, Aufmerksamkeit. Aber Freunde, Liebe, Lachen, all das bringt sie nicht. Vielleicht lohnt es sich, darüber ein bisschen nachzudenken und sich das Erdbeertörtchen mit bestem Gewissen und Freude einzuverleiben.

xoxo Grace2

2 Kommentare zu „Frauen und ihr Körper

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s